Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Sie können mehr darüber in unserer Datenschutzerklärung lesen.
Ich habe diese Erklärung gelesen und akzeptiere
Ansprechpartner*innen

Dr. Arnd Stiel
+49 5101 5990630
E-Mail

   

Gwendolin Jungblut
E-Mail

   

Dustin Erdner
+49 5101 9213880

E-Mail

Bitte nur für
technische Fragen!

Online - Seminar: Nachträge in der kommunalen Praxis - Unternehmen auf Augenhöhe begegnen

Kursnummer: 0001975

Kurzbeschreibung

Verantwortlich Handelnde auf Auftraggeberseite in öffentlichen Bauprojekten sollten über juristisches Grundwissen zum sicheren Umgang mit Nachträgen von Planungs- und insbesondere Baubeteiligten verfügen, um Nachtragsbegehren einordnen und auf sie sachgerecht reagieren zu können. Die Auftragnehmerseite verfügt häufig über Expert:innen, die sich ausschließlich um Nachträge kümmern...

Dieses Praxisseminar vertieft die wichtigsten Anspruchsgrundlagen für Nachträge, ihre Tatbestandsvoraussetzungen und Rechtsfolgen sowie ihre baubetrieblichen Grundlagen und gibt Hinweise für präventive Maßnahmen, um Nachtragsrisiken von vornherein zu minimieren. Zudem erhalten Sie konkrete praktische Beispiele, um nachvollziehen zu können, wie sich Nachträge berechnen und welche Anforderungen Unternehmen erfüllen müssen, um einen Nachtragsanspruch auch begründen zu können.

Die Rechtsprechung hat zu den gängigen Anspruchsgrundlagen für Nachtragsansprüche – teilweise beeinflusst von der BGB-Novelle zum neuen Bauvertragsrecht zum 1.1.2018 – in den Jahren 2018-2022 eine erhebliche Dynamik erfahren. Seit Jahrzehnten gefestigte Weisheiten wie „guter Preis bleibt guter Preis und schlechter Preis bleibt schlechter Preis“ werden in Zweifel gezogen. Das Seminar geht ausführlich auf die aktuellen Rechtsprechungsentwicklungen ein und erläutert deren praktische Auswirkungen. Sowohl die Covdi-19-Pandemie als auch der Krieg in der Ukraine haben zudem direkten Einfluss auf Nachträge: Verknappung von Materialien, gestiegene Preise, verlängerte Bauzeiten.

Erfahren Sie, welche rechtlichen Möglichkeiten Sie haben, mögliche Nachträge gestützt auf diese Gründe abzuwehren.

Seminarinhalt

10.00 Uhr: Begrüßung, Vorstellungsrunde, Abfrage der Erwartungen, Vorstellung Tagesablauf

10:10 Uhr:

1. Einführung Nachträge

a. Regelungen im BGB und in der VOB/B

b. Anordnungsrechte Bauherr

c. Übersicht über Nachtragsvarianten und Abgrenzung

d. Baubetriebliche Grundlagen

11.45 Uhr: Kaffeepause

12.00 Uhr:

2. Sachnachträge bei Bauleistungen

a. Rechtliche Grundlagen

- Sachnachträge in der VOB/B

- Sachnachträge im BGB

b. Berechnung von Sachnachträgen

12.30 Uhr: Mittagspause

13.15 Uhr:

3. Bauzeitennachträge bei Bauleistungen

a. Rechtliche Grundlagen

- Bauzeitennachträge in der VOB/B

- Bauzeitennachträge im BGB

15:00 - 15:20 Uhr Pause

b. Terminplanfortschreibung

c. Berechnung von Bauzeitnachträgen

d. Aktuelles: Auswirkungen des Ukraine-Krieges (Preissteigerungen und Materialknappheit)

16.30 Uhr: Ende des Seminars

Termine

23.10.2023 - 23.10.2023 (10:00 - 16:30)
Ort

Online-Seminare für Deutschland
Kategorien

Finanzen / Kommunalwirtschaft / Steuern, Liegenschaftsmanagement, Mietrecht / Wohnungsunternehmen
Anmeldeschluss

23.10.2023 10:00 Uhr
Preis

395,00€ Bedienstete der öffentlichen Verwaltung590,00€ Andere250,00€ Auszubildende