Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Sie können mehr darüber in unserer Datenschutzerklärung lesen.
Ich habe diese Erklärung gelesen und akzeptiere
Ansprechpartner*innen

Dr. Arnd Stiel
+49 5101 5990630
E-Mail

   

Gwendolin Jungblut
E-Mail

   

Dustin Erdner
+49 5101 9213880

E-Mail

Bitte nur für
technische Fragen!

Online - Seminar: § 2 b UStG - Aktuelle Entwicklungen, Prüfungen des Finanzamtes, Empfehlungen

Kursnummer: 0001940

Kurzbeschreibung

Mit Wirkung zum 1. Januar 2017 hat sich das Besteuerungsregime für die öffentliche Hand im Bereich der Umsatzsteuer grundlegend geändert. Ab diesem Zeitpunkt gilt für die jPdöR der allgemeingültige Unternehmerbegriff des § 2 Abs. 1 UStG. Aufgrund unterschiedlicher Gegebenheiten wurde die Frist nun abermals verlängert, so dass eine Umsetzung des „neuen“ Rechts bis spätestens 31. Dezember 2024 zu erfolgen hat.

Juristische Personen des öffentlichen Rechts sollten sich deshalb spätestens jetzt auf den Weg machen, ihre Leistungsbeziehungen auf eine künftige Umsatzsteuerbarkeit und etwaige Steuerbefreiungen zu überprüfen. Denn für viele Tätigkeiten fällt die Steuer künftig bereits ab dem ersten Euro an - und nicht wie bislang bei Überschreiten einer Umsatzgrenze von 35.000 Euro in einem Betrieb gewerblicher Art (BgA). § 2b UStG kann aber auch eine Chance für Kommunen darstellen, in dem Vorsteuerpotentiale aus größeren Investitionen u.U. geltend gemacht werden können.
 
In diesem Seminar möchten wir Sie mit den Grundsätzen der "neuen" Regelung des § 2b UStG vertraut machen und praktische Anwendungsfälle und häufige Fallstricke für Kommunen aufzeigen. Zudem werden wir Ihnen einige Best-Practice-Beispiele vorstellen, wie Sie auch innerhalb kurzer Zeit ihre Ausgangsleistungen auf ihre Steuerbarkeit untersuchen und Prozesse aufsetzen, damit Sie ihre steuerlichen Deklarationspflichten ab 2025 rechtssicher erfüllen können.

Seminarinhalt

  1. USt. - Neuerungen für die kommunale Praxis im konzentrierten Überblick
  2. § 2 b UStG - Update
  3. Sichtweise und Vorgehensweise der Finanzämter
  4. Best practice: So geht es richtig...
  5. Versäumnisse, Fehler, Haftung, Unterlassen
  6. Austausch und Zusammenfassung

Termine

21.06.2023 - 21.06.2023 (10:00 - 16:30)
Ort

Online-Seminare für Deutschland
Kategorien

Finanzen / Kommunalwirtschaft / Steuern
Anmeldeschluss

21.06.2023 10:00 Uhr
Preis

395,00€ Bedienstete der öffentlichen Verwaltung590,00€ Andere250,00€ Auszubildende