Navigation

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Sie können mehr darüber in unserer Datenschutzerklärung lesen.
Ich habe diese Erklärung gelesen und akzeptiere
Ansprechpartner*innen

Dr. Arnd Stiel
+49 5101 5990630
E-Mail

   

Gwendolin Jungblut
E-Mail

   

Dustin Erdner
+49 5101 9213880

E-Mail

Bitte nur für
technische Fragen!

Online-Seminar: Grundlagenkurs - Das zulässige Vorhaben im unbeplanten Innenbereich

Kursnummer: 0001967

Kurzbeschreibung

Die Erfahrungen in der Praxis zeigen, dass der Umgang mit den Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 34 BauGB Schwierigkeiten bereiten kann. Im Rahmen des Seminars werden die Grundlagen zur bauplanungsrechtlichen Zulässigkeit von Vorhaben im unbeplanten Innenbereich nach § 34 BauGB systematisch dargestellt und anhand von Fällen aus der Praxis sowie aktueller Rechtsprechung veranschaulicht.

Mit Blick auf die steigenden Zahlen der Nachbarklageverfahren werden zudem die Kriterien besprochen, denen im Rahmen von § 34 BauGB nachbarschützenden Charakter haben. Dies betrifft beispielsweise den Gebietserhaltungsanspruch, das Rücksichtnahmegebot und die Doppelhausrechtsprechung.

Seminarinhalt

I. Anwendungsbereich § 34 BauGB

  • Begriff des Vorhabens nach § 29 BauGB
  • Anwendung von § 34 BauGB bei unwirksamen Bebauungsplänen (typische Unwirksamkeitsgründe)

II. Abgrenzung Innenbereich (§ 34 BauGB)/Außenbereich (§ 35 BauGB)

  • Im Zusammenhang bebauter Ortsteil/Splittersiedlung
  • Baulücken
  • Außenbereichsinsel etc.

III. Abgrenzung der „näheren Umgebung“ nach § 34 BauGB

  • Maßgeblicher Umgebungsrahmen
  • Zäsurwirkung von Schienen, Straßen, Geländeverhältnissen etc.

IV. Gebot des Einfügens

  • Zulässigkeitsmerkmale (Art und Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, überbaubare Grundstücksfläche, gesicherte Erschließung)
  • Faktische Baugebiete, § 34 Abs. 2 BauGB
  • Maßstabsbildende Bebauung (Fremdkörper/Ausreißer, illegale Bebauung, „nachprägende Wirkung“ bei Leerstand/Beseitigung)
  • Zulässiges Überscheiten des „Umgebungsrahmens“
  • § 34 Abs. 3a BauGB (Abweichen vom Einfügensgebot)

V. § 34 Abs. 3 BauGB

  • Zentrale Versorgungsbereiche
  • Schädliche Auswirkungen
  • Wirkung von Einzelhandelskonzepten

VI. Überblick über die Satzungen nach § 34 Abs. 4 bis 6 BauGB

VII. Nachbarrechtsschutz

  • Gebietserhaltungsanspruch
  • Gebot der Rücksichtnahme
  • Doppelhausrechtsprechung
  • Klagen durch Nachbargemeinden
Termine

19.12.2023 - 19.12.2023 (10:00 - 16:30)
Ort

Online-Seminare für Deutschland
Kategorien

Städtebaurecht
Anmeldeschluss

19.12.2023 10:00 Uhr
Preis

395,00€ Bedienstete der öffentlichen Verwaltung590,00€ Andere250,00€ Auszubildende